Weil unser Provider aus Sicherheitsgründen den Editor deaktiviert hat, wurden wir gezwungen, die Homepage neu aufzubauen bzw. zu überarbeiten. Bis alles wieder am alten Platz ist und wir zufrieden sein können, wird es noch einige Zeit dauern...  Bitte habt Verständnis und Geduld. Vielen Dank!

Main Menu  

   

User Menu  

   

Login/Logout  

   

Zenhäusern Nachfolger von Kossmann ?

Gerd Zenhäusern, der Assistent von Biel Coach Kevin Schläpfer könnte die Nachfolge von Hans Kossmann antreten.

Laut Cyrill Pasche (Le Matin) haben heute Nachmittag erste Gespräche zwischen den Verantwortlichen von Gotteron und Zenhäusern stattgefunden, mit Zustimmung des EHC Biel.

Weitere Kandidaten für Fribourg

Innert einer Woche möchte Fribourg-Gottéron den Nachfolger des freigestellten Trainers Hans Kossmann verpflichten. Als Favorit gilt Biel-Assistenztrainer Gerd Zenhäusern, der wie berichtet gestern bei Gottéron vorsprach und seine Ideen präsentierte, doch der Club erhielt auch zahlreiche weitere Dossiers.

Zenhäusern hat allerdings in Biel, wo er vom Club und seinem Chef Kevin Schläpfer die Freigabe für Verhandlungen erhielt, keine Ausstiegsklausel, gilt jedoch nach seinem Erfolg in Lausanne und seinem Hintergrund als Ex-Fribourg-Spieler als Idealbesetzung. Er kennt die sensible Strukturen im Club, die Kossmann zum Verhängnis wurden.

Laut "Le Matin" soll die Clubführung sechs Kandidaten in Betracht ziehen. Neben Zenhäusern seien dies auch Gil Montandon, Ivano Zanatta, Dino Stecher, Benoît Laporte und Dany Gelinas. Montandon, Trainer beim Erstligisten Université Neuchâtel, spielte wie einst Zenhäusern ebenfalls lange in Fribourg. Ivano Zanatta, Ex-Trainer in Lugano und St. Petersburg, ist seit dem Konkurs von Lev Prag ohne Club. Ex-Gottéron-Torhüter Dino Stecher verlor seinen Posten als Cheftrainer bei den EHC Basel Sharks ebenfalls durch einen Konkurs und ist derzeit Assistenz- und Goalietrainer in Olten. Er gilt auch als ein möglicher Kandidat als Assistenztrainer in Biel falls Zenhäusern gehen sollte. Laporte trainierte in der Schweiz Lausanne, Basel und Ambrì und musste kürzlich seinen Posten bei den Hamburg Freezers räumen. Gelinas war Stechers Vorgänger in Basel und wurde nach seiner Entlassung als Nachwuchschef bei Fribourg tätig. Er trainiert mit dem bisherigen Kossmann-Assistenten René Matte interimistisch das Team.

Ein siebter Kandidat könnte Andrei Khomutov sein, der ebenfalls bei seinem Ex-Club vorgesprochen haben soll. Er trainierte jahrelang Mannschaften in der russischen KHL, kehrte jedoch nach seiner Entlassung bei Barys Astana in die Schweiz zurück, wo er zuerst die Elite-A-Junioren von La Chaux-de-Fonds und zuletzt die Elite-B-Junioren des EHC SenSee (Düdingen) trainierte.

Weniger hört man im Umfeld von Gottéron jedoch vom grössten Namen an verfügbaren Trainern in der Schweiz. Der Ex-Nationaltrainer Sean Simpson wurde erst kürzlich von Lokomotiv Jaroslawl entlassen und ist zurückgekehrt. Sein Verhältnis zu den Gottéron-Stars galt in den letzten Jahren allerdings eher als getrübt. Wie sich zuletzt bei Kossmanns Entlassung zeigte, haben die Worte von Sprunger, Bykov und Co. durchaus Gewicht, zumal in Fribourg ein Sportdirektor fehlt. Diesen Job übte Kossmann im Doppelmandat aus.

Gotteron: Jeannin steht kurz vor Rücktritt

In einem Interview mit "La Liberte" hat Sandy Jeannin seinen Rücktritt vom Eishockey angekündigt.

Sandy Jeannin der nach Atlanta flog um sich von einem Spezialisten untersuchen zu lassen, schloss eine Rückkehr aufs Eis in dieser Saison aus, da er immer noch unter den Folgen einer Gehirnerschütterung leidet, tägliche Kopfschmerzen und schnelle Ermüdung bei sportlicher Betätigung sind seine ständigen Begleiter, die Konsequenz er wird in Kürze seinen Rücktritt vom Spitzensport bekanntgeben.

Fribourg mit Zenhäusern und Jeannin?

Laut einem Bericht auf "20 Minuten online" könnte bereits heute der neue Trainer des HC Fribourg Gottéron vorgestellt werden.

Neben einem neuen Trainer bräuchten die Saanestädter auch einen neuen Sportchef, da der am letzten Sonntag entlassene Hans Kossmann beide Mandate inne hatte. Für den Trainerposten gibt es laut "20 Minuten online" nur noch einen Namen: Gerd Zenhäusern, aktueller Assistenzcoach beim EHC Biel. Es scheint so, als würden die Bieler Zenhäusern gehen lassen und als Ersatz Dino Stecher engagieren.

Als neuer Sportchef könnte der langzeitverletzte Sandy Jeannin, der seit der Saison 2007/08 bei Gottéron spielt, in Frage kommen. Jeannin weilt zur Zeit in seiner Heimat, um sich von seiner Verletzung zu erholen.

Bestätigt ist allerdings noch nichts.

Subcategories

   
Copyright © 2021 My Site. All Rights Reserved.
Joomla! is Free Software released under the GNU General Public License.